Rosmarin Manchego Crème Brûlée

Ihr Lieben,

 

ich melde mich aus meinem kreativen Winterschlaf zurück. Naja, irgendwie war es kein Winterschlaf, vielmehr ein Ganzjahrestiefschlaf. Ich musste mir klar darüber werden, ob es die glückSEEligkeit weiterhin geben wird, oder nicht.

 

Mein Hauptjob mit Jugendlichen im Teeniealter brachte mich schlagartig von einem Tag auf den Anderen dazu, die Blogarbeit (vorerst) stillzulegen, nachdem sie ihn per Zufall entdeckt hatten. Ich konnte nicht mehr unterrichten, ohne von meinen Schüler/innen darauf angesprochen zu werden. Bei Food fand ich das völlig in Ordnung, bei Interiorpostings fing ich schon an zu grübeln (müssen meine Schüler nun tatsächlich mein Schlafzimmer sehen) und richtig ins stolpern geriet ich dann, als mich meine Kids auf unsere Urlaube ansprachen.Das brachte mich in der tat von heute auf morgen dazu, erst mal meine virtuellen Zelte abzubrechen. Etwas Instagram hier und da, aber eigentlich hab ich mich aus der virtuellen Welt verkrochen.

Nun ist genügend Zeit ins Land gezogen, ich habe einen Jobwechsel hinter mir und konnte mir ausführlich Gedanken machen, wie und in welcher Form ich weitermachen möchte.

Deswegen geht es jetzt frisch und fröhlich mit neuem Design und neuem Rezept wieder los, denn die Leidenschaft für tolle Gerichte (wobei mein Herz mittlerweile fast gänzlich weg ist von der Backstube und immer mehr im salzigen Bereich hängen geblieben ist), skandinavisch cleane Einrichtung und spannenden Reiseabenteuern ist ungebrochen. Heute nehme ich euch also mit auf meine kleine (und für mich persönlich gefühlt doch recht große, hat der Schritt für mich selbst doch Mut gekostet) Wiedereröffnung. Zum Neustart der glückSEEligkeit 2.0. schmeiss ich ne Runde Crème Brûlée für alle. Nämlich umwerfend leckeres Rosmarin-Manchego-Crème Brûlée. Hä? Wie? Salzig? Yes. So richtig herbe, kräftig, deftig und ich finde es zum niederknien lecker. Bei uns gab es dazu Ceviche vom Thunfisch. Hammer Kombi. Könnte es mir auch sehr lecker zu Räucherfisch oder Carpaccio. Yummiyummi.

IMG_4078

Rosmarin-Manchego-Crème Brûlée

Für 4 Portionen

400ml Milch

3 Stiele Rosmarin

Salz, Pfeffer

80g Manchego, gerieben

Etwas Zucker (Ich habe Kokosblütenzucker genommen)

3 Eigelb, mittlere grösse

25g Speisestärke

4TL brauner Zucker zum karamellisieren

IMG_4083-checker

So geht es

300 ml Milch mit Rosmarin, Salz und Pfeffer unter Rühren aufkochen. Vom Herd nehmen und 30 Minuten ziehen lassen. Rosmarin entfernen. Manchego fein reiben. Restliche Milch mit 1 Tl Zucker, Eigelben und Stärke glatt rühren. Rosmarinmilch mit der Stärkemischung verrühren. Bei milder Hitze unter ständigem Rühren langsam bis knapp unter den Siedepunkt erhitzen, bis Stärke und Eigelb die Flüssigkeit gebunden haben und eine dickliche Creme entsteht (sie darf nicht kochen- ansonsten ekliges Rührei). Manchego einrühren. Sofort in 4 kleine ofenfeste Schälchen füllen und die Oberfläche glatt streichen. Abgedeckt vollständig abkühlen lassen, mindestens 6 Stunden (am besten über Nacht) kalt stellen. Am nächsten Tag mit braunem Zucker bestreuen und unter dem Backofengrill oder dem Brenner den Zucker karamellisieren.

IMG_4085-checkerIMG_4079

Habt es schön und bis bald,

Anja

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.