Franzbrötchen mit gebrannten Pistazien

Ihr Lieben,

gebrannte Pistazien sind für mich ja eine der leckersten Erfindungen der letzten Jahre. Gebrannte Mandeln sind unheimlich lecker, aber irgendwie doch eine Spur Retro. Als ich im vergangenen Jahr zum ersten Mal an gebrannten Pistazien vorbeilief konnte mein Hipsterherz nicht anders und ich musste auf der Stelle probieren.

815

Und weil ich es so gut fand, Selbstgemacht aber irgendwie immer noch einen ticken leckerer schmeckt, wurde es die Wintersaison 2015/2016 immer wieder in der heimischen Küche hergestellt. Irgendwann kam ich auf die Idee, dass sich die Pistazien auch wunderbar als Brotaufstrich machen würden und heraus kam ein nussig, cremiger Pistazienaufstrich, welcher die Grundlage für mein Franzbrötchenrezept bildet.

untitled3

Zutaten für gebrannte Pistazien

200 g Pistazien ungeröstet und ungesalzen

150 g Zucker

120 ml Wasser

1-2 Messerspitzen echte Vanille (ich benutze meist die von Alnatura)

Einige Prisen Fleur de Sel

Zubereitung

Wasser, Zucker und Pistazien in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze so lange rühren, bis das Wasser verdampft und sich eine weißliche Zuckerschicht bildet.

Nun noch ein wenig länger auf der Hitze lassen (Achtung, geht rasend schnell nun), bis sich der Zucker anfängt leicht zu bräunen, dann müssen die Nüsse aber schnell auf das vorbereitetes mit Backpapier ausgelegtes Backblech geschüttet werden, damit die Geschichte nicht zu dunkel und bitter wird.

Pistazien auf dem Papier ausbreiten, mit einem Hauch Fleur de Sel bestreuen und vollständig härten und abkühlen.

Gebrannte Pistaziencreme

Die erkalteten Nüsse nun in einen Foodprocessor/ Thermomix/ Blitzhacker geben und die Nüsse hiermit zerkleinern (immer einige Sekunden zerkleinern, pausieren und mit einem Spatel vom Rand runterschieben und wieder gleiches Spiel von vorne) bis eine cremige Konsistenz mit crunchigen Stückchen entstanden ist. Ich habe seit kurzem den neuen Philips Hochleistungsmixer mit Kochfunktion (siehe hier), dieser hat die doch recht schwierig zu zerkleinernden Nüsse ganz brav gemeistert.  Diese Pistaziencreme ist die Basis für meine Franzbrötchen.

untitled

Geschenkidee

Wer übrigens noch was himmlisch feines oder eine Geschenkidee aus dem Glas sucht, der füllt die Creme an dieser Stelle in hübsche Gläschen und verschenkt sie. Wunderbar nussig crunchig aufs Brot.

So, nun aber zum Hauptdarsteller des heutigen Rezeptes, den Franzbrötchen.

5 19

untitledZutaten für den Teig

500g Mehl

40g Hefe (frisch)

60g Zucker

250ml Milch, lauwarm

65g Butter (weich)

1 Prise Salz

Für die Füllung benötigt ihr oben beschriebene selbstgemachte gebrannte Pistaziencreme oder notfalls ein gekauften Pistazienaufstrich (gibt’s im Bioladen).

Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineingeben. Etwas Zucker darüber streuen, die Milch darüber gießen und die Hefe darin auflösen. Weiche Butter, restlichen Zucker und Salz auf dem Mehlrand verteilen. Von der Mitte aus alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Den Teig noch mal kräftig durchkneten. Auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von 80 x 40 cm ausrollen. 15 Minuten kühl stellen. Anschließend das Rechteck mit der Pistaziencreme bestreichen. Die Teigplatte nun von der Längsseite her zu einer 6 cm breiten abgeflachten Rolle aufwickeln. Die Nahtstelle soll unten liegen. Die Teigrolle in 5 cm breite Stücke schneiden. Jedes Stück mit einem Kochlöffelstiel parallel zu den Schnittflächen kräftig eindrücken, damit das Franzbrötchentypische Muster entsteht. Im Abstand von mindestens 4 cm auf 2 gefettete Backbleche setzen und zudecken. Die Franzbrötchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und nochmals 15 Min. an einem warmen Ort gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Einschubleiste bei 200°C 25 Min. backen.

10

Habt einen umwerfenden, gemütlichen Sonntag ihr Lieben.

Macht es euch schön,

Anja

5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.