Peter Island- Liebesbrief an eine Insel

This post is also available in english. Please click HERE


Wenn es tatsächlich ein Paradies gibt oder der/die/das Mensch/en im Himmel einen Vorschlag für ein Paradies brauchen, ich hätte da eines gefunden…17_ergebnis

Als Kind gab es ständig diese „wenn ich mal groß bin, dann…“ Momente. Jetzt bin ich „groß“ und diese Momente heißen plötzlich „wenn ich mal älter bin, dann…“. Auf dieser Liste steht seit nun knapp einem Jahr ein Männer-Name: Peter. Klingt gar nicht mal so spektakulär. Aber Peter ist eine Insel. Eine Trauminsel wie sie im Buche steht. Und ich will zurück. „Wenn ich älter bin, will ich wieder zurück in dieses Paradies Peter Island“. Ein Liebesbrief an ein bisschen Land und viel türkisfarbenes Wasser drum herum… 4_ergebnis8_ergebnis

Peter Island, du kleines vornehmes Eiland, hast irgendwas mit mir gemacht. Es wäre nicht so, als hätte ich nicht schon öfters Trauminseln sehen dürfen, aber diese kleine Insel mit dem unspektakulären Namen, welche ich im März 2014 während meines Trips auf die British Virgin Islands besucht habe, will mir nicht mehr aus dem Kopf. Auf der einen Seite raue Schönheit mit abgelegenen Buchten, auf der anderen Seite ein Luxus-Resort (Liebe Frühstückschefin deren Namen ich leider vergessen habe- du hattest ja so recht. Ich habe nie nie nie wieder solch umwerfend guten French Toast gefrühstückt). Und alles gesäumt vom kristallklaren, karibischen Meer. Denke ich an meine Zeit dort zurück, schmecke ich gedanklich den bitter-süßen Geschmack der herrlichen, hausgemachten „Ginger-Lemonade“ (Ingwer-Limo), grabe ich gefühlt meine Füße in den weißen Sand ein, esse Fish-Tacos im Strandrestaurant zum Lunch und lasse mich nachmittags in einem der besten Wellness-Bereiche der Welt durchkneten, bevor mich ein Sprung in den Infinity-Pool aus meiner Entspannungs-Oase zurück in die Welt holt.

Das Leben ist schön. Und das Leben auf Peter Island noch ein bisschen schöner.25_ergebnisUntitled1_ergebnisZum Sundowner gibt es wieder „Ginger Lemonade“ und in einem Golf-Caddy geht es zum höchsten Punkt der Insel. In diesen Ami-typischen, bunt lackierten Liegestühlen schaue ich den Sonnenuntergang an und es liegt mir gefühlt die Welt (bzw. die zig anderen Inseln der BVI’s) zu Füßen. Ein Fish-BBQ am Strand bildet den Abschluss meines grandiosen Tages. Beim abschließenden Glas Sauvignon Blanc gesellt sich ein älteres Amerikaner-Pärchen zu mir an den Tisch und plaudert mit mir, welche US-Schauspieler (ähm und sie sagte selbst mir, dem absoluten TV Laien, was) sie gerade neu in ihre Agentur aufgenommen haben (whaaat?!?).

5_ergebnis14_ergebnis

Gegen 23 Uhr bringt mich ein Boots-Shuttle (zusammen mit unzählig bestens gelaunten Angestellten und einer Steel- Drum-Band zurück in die „Wirklichkeit“nach Tortola. Die Jungs verteilen Bier an alle statt vornehmem Sauvignon Blanc, lachen, scherzen und ich werde während der Überfahrt Teil der herzlichen Crew. Und wir verabreden uns auf der Bootsmesse in meiner Heimatstadt, wo die Jungs als DIE Attraktion auf der Karibikparty auftreten. Kneif mich mal wie klein die Welt ist.

Untitled2

In diesem Moment beschloss ich, „ich will wieder zurück nach Peter Island“…

2_ergebnis

Ich bin sicher, eines Tages sehen wir uns wieder… weil du einfach unglaublich bist, du grandioses Fleckchen Erde mit deinen umwerfend sympathischen Menschen!

Wer Lust bekommen hat, dieses wundervolle Eiland auch zu besuchen.

Mit Condor von Frankfurt nach San Juan /Puerto Rico und dann per Propellermaschine nach Beef Island/ Tortola (British Virgin Islands). Von dort holen einen die lieben Menschen per Shuttle ab.

22_ergebnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.