Im Wintergarten

Ihr Lieben,

was lange währt, wird endlich gut…

Hallo1

Diesen Beitrag schulde ich euch (und auch den lieben Kooperationspartnern die ihren Teil zu diesem wunderschönen Raum beigetragen haben) schon sehr lange. Ständig habe ich meine Kamera gezückt und habe angefangen Bilder zu machen, aber die Nebelgraue-Schnee-Matsche-Winter-Himmel-Suppe hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich selber wurde immer frustrierter angesichts der miserablen Bilder… vergangene Woche blitze nun endlich mal etwas Sonne durch die Wolkendecke und ich freue mich wie ein Schneekönig, euch heute diese Bilder zu zeigen.

Untitled10

Irgendwie träumte ich schon ewig von einem Wintergarten. Als wir dann im vergangenen Jahr unser neues Heim bezogen machte mein Herz einen Luftsprung, angesichts des Glaserkers neben unserer Küche (klick). Gut, es ist kein richtiger Wintergarten, aber zumindest ein 180 -Grad- Fenster-bis-zur-Decke-Erker. Nachdem die Küche (klick) eigentlich seit Beginn an mein unangefochtener Lieblingsraum der Wohnung ist, war es nicht gerade leicht für das Räumchen, der Küche (klick) ernsthaft Konkurrenz zu machen. Zumal der Raum nicht nur gemütliche Chill-Lounge sein durfte, sondern auch noch die Anforderungen an ein mobiles Gästezimmer zu erfüllen hatte.

Untitled1Untitled2

Anfangs wollte ich eine marokkanisch-arabisch anmutende Sitzlounge haben- der Plan wurde aber seitens des Mann des Hauses schnell nieder gemacht und wir entschieden uns für entschleunigende skandinavische  Grau- & Weißtöne.

Und dann spielte uns der Zufall (Ikea Fundgrube sei Dank) auch noch mit. Die Basis des Raumes bildete ein Ikea Tagesbett, welches Dank ausziehbarem Unterbett (klick) mit wenigen Handgriffen in ein Doppelbett verwandelt werden kann. Dazu kann die Sitzbank unterm Fenster (Eigenkonstruktion des Mannes aus verschraubtem Baumarktholz welches ich fachmännisch weiß angepinselt habe), sowie die darunter lagernden Boxen einfach hochgehoben werden. Die Sitzfläche bilden zwei Ikea Bettmatratzen. Ich liebe, liebe, liebe diese Konstruktion.

Untitled11Untitled4

Damit die Sitzecke richtig gemütlich wurde, mussten Kissen her. Ganz viele. Meine zwei Lieblingskissen sind dabei die „Velvet“ Kissenbezüge von House Doctor (klick), super dezent und gemütlich, aber mit dem Strickmuster und dem Samt ein absoluter Hingucker. Wer übrigens auf der Suche ist nach ausgefallenen Kissen und Quilts sollte mal bei der lieben Anni von Nicestuff (klick) vorbeischauen. Ganz fein ausgewählte Einzelstücke von meinen Lieblingsmarken House Doctor, Bloomingville und Greengate.

Untitled8Untitled9

Der gruselige Linoleomboden wurde unter einem wunderschönen Teppich (Seite 4 im aktuellen Teppich Katalog) aus der aktuellen Kollektion von Liv-Interior versteckt.

Ein weiteres Highlite im Wintergarten ist ein Teil, um welches ich schon einige Monate herumgeschwänzelt bin, allerdings nie den perfekten Platz für hatte. Den „Coffee Table“ von Muuto. Awww diese Firma (ich erinnere an meine geliebten Lampen in der Küche- klick) bringt mich mit ihren Scandi-Designs noch um den Verstand, so verzückt bin ich von den minimalistischen Designs. Der kleine Beistelltisch aus Eichenholz in warmem grau harmoniert perfekt mit der Ruhe, die der Wintergarten ausstrahlt und ich Danke der lieben Esther von Tujuh (klick) dafür, dass sie so ein Händchen für Scandi-Designs hat und diesen grauen Liebling mit ins Sortiment ihres tollen Onlineshops genommen hat. Die weiße Stehlampe „Leaf“ ist übrigens auch von Muuto und findet ihr in der kleinen Ausführung auch bei Tujuh.

Untitled3Untitled5

Ansonsten durfte zum grau und weiß noch Kupfer einziehen. Anfangs war ich sehr skeptisch, mittlerweile stehe ich total auf diese Kombination von weiß-grau-kupfer- und ist diese Kähler-Vase Omaggio von Stilherz in der Kuper-Jubiläumsausgabe nicht der Oberknaller. Da werde selbst ich mit dem nicht-vorhandenen grünen Daumen gleich zum Blumensammler.

Apropos grüner Daumen: Der Wintergarten ist zudem ein mega Gewächshaus. Ich habs ja eigentlich echt nicht so mit dem Urban Jungle, aber im Wintergarten gedeiht sogar einem Anti-Botaniker wie mir ein Pflänzchen (eigentlich hatte ich sie ja nur der schönen Pflanzgefäße wegen angeschafft 🙂

Untitled13Untitled14

Ich freue mich auf eure Kommentare, wie euch das Entschleunigungs-Zimmer gefällt.

Ich ziehe mich jetzt mit meinen neuen Notizbüchern von Designletters und einem Tässchen Kaffee, eingemummelt in die Kuscheldecke von TineK (jede Ähnlichkeit mit einem TineK Showroom ist reiner Zufall und erst im Nachhinein der lieben Syl aufgefallen- haha 🙂 zurück in Wintergarten und genieße die letzten 2 Tage, bevor der neue Alltag als Lehrerin losgeht. Yay, ich bin gespannt.

Übrigens findet ihr glückSEEligkeit und eine Auswahl meiner Wohnbilder auch auf der Wohn-Community www.solebich.de (klick).

Untitled15

Habt einen tollen Rest-Sonntag und fühlt euch gedrückt,

Anja

Bezugsquellen

Muuto Tisch: Tujuh*

Teppich: Liv Interior*

Kissenbezüge „Velvet“ von House Doctor: Nicestuff*

Kähler „Omaggio“ Vase: Stilherz*

Designletters Produkte (Notizbücher, Tassen): MyHomeflair*

Kupferdetails (Vase, Kerzenhalter): Das-Tropenhaus*

Kupfer-Tablett von Broste: Westwing*

TineK Details (Kissen, Decke,Kerze): Nostalgie im Kinderzimmer*

Tagesbett, Leintücher: Ikea

Untitled14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.