Peanut-Caramel Squares

IMG_1029.JPG_effected Kopie

 

Hallo Zuckerschnuten,

heute schlagen wir ein neues Kapitel in „glückSEEligkeits Weihnachtsbäckerei“ auf. Fragt man den Mann des Hauses, Mutti und sonstige mit glückSEEligkeits Plätzchen (freiwillig oder unfreiwillig) beglückten Verwandten welche Sorte denn die am schnellsten Verputzteste ist, so wird es eine einhellige Antwort geben. Peanut- Caramel Squares (oder auch im schwäbischen Heimatland schnöde als „Ernuss-Breedla“ degradiert). Dieses Rezept hatte ich vor Jahren mal beim Arzt auf die schnelle aus einer herumliegenden „Lecker“ Zeitschrift abgekritzelt- seit dem ist Weihnachten nicht ganz so weihnachtlich, fehlen diese Squares in der Plätzchenbox.

IMG_1008.JPG_effected Kopie

 

Geht man nach Herr glückSEEligkeit (welcher jeden Plätzchenteller normalerweise, mal ausgenommen von dem Schokoladenbomben, links liegen lässt) könnte man sich ja eh die ganze zig Sorten-Backerei sparen und stattdessen abertausende dieser Erdnuss-Vierecke backen. Ja es kommt durchaus auch mal vor, dass ich bereits Anfang Dezember das zweite Mal unter stärksten Hundeblick-Druckmitteln darum angebettelt gebeten werde, diese Teilchen doch ein zweites Mal zu backen (Nein, Frau hatte ja nicht in weiser Voraussicht bereits die doppelte Menge gebacken). Aber, sind wir mal ehrlich, macht es schon auch ein ganz klitzeklitzeklitze kleines bisschen stolz 🙂

IMG_1025.JPG_effected

chalkboard-background

125 g Butter in Stückchen, 75 g Zucker, Mehl, ­Vanillezucker, 1 Prise Salz und Ei zu einem glatten Teig verkneten.

Ofen  auf 200 °C Umluft vorheizen. Teig (am einfachsten auf Backpapier) rechteckig ausrollen und auf das Backblech legen. 8–10 Minuten backen. Auskühlen lassen.

225 g Zucker schmelzen. 2 EL Butter und Sahne zugeben. Bei schwacher Hit­ze unter Rühren 4–5 Minuten köcheln. Erdnüsse einrühren. Auf dem gebackenen Mür­beteig verteilen. Etwa halbe Stunde auskühlen lassen.

Weiße Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. Die Nussplatte längs in 5 Streifen, dann nochmals quer schneiden, so dass Quadrate entstehen. Die Ränder der Nuss-Quadrate in die Kuvertüre tauchen und trocknen lassen. Restliche Schokolade kreativ drüber sprenkeln 🙂

Und nun das wichtigste: Verstecken so dass sie keiner vor einem aufessen kann 🙂

IMG_1014.JPG_effected

Ein kleiner Blick in die *hüstelhüstel* chaotische Plätzchen-Box von mir gefällig? Die Box ist nebenbei auch eines meiner neuen Lieblingsstücke. Ferm Living kann einfach egal was es produziert mein Herz erobern. Die Box gibt es als zweier Set mit wunderschönen Deckeln in Senfgelb und grau.

Macht es euch schön,

Anja

Tortenplatte Ida von Housedoctor, Metallboxen von Ferm Living via DasTropenhaus*

IMG_1272.JPG_effected

sponsored Kopie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.