glückSEEligkeits kulinarische Weltreise: DEUTSCHLAND

Meine Lieben,
heute gibt es als Abschluss der Serie, quasi ein „Willkommen zurück in der Heimat“, einen heimischen Leckerbissen. Aber seht selbst, was euch die liebe Stine präsentiert…
Warum in die Ferne reisen? 
Manchmal liegt das Schöne doch so nah: das Allgäu. Kulinarisch macht das Allgäu wahrscheinlich vor allem durch seine Allgäuer Kässpätzle und den dazugehörigen Allgäuer Bergkäse von sich reden, aber eben auch durch seine Allgäuer Seelen. Die sind das eine, das ich am Allgäu liebe (ich habe noch nirgendwo Bäcker gefunden, wo mir die Seelen besser schmecken). Aber nicht nur deswegen lohnt sich ein Ausflug dorthin. Das Allgäu hat einfach einen extrem hohen Freizeitwert, vor allem, wenn man sportlich aktiv sein will…im Sommer biken, wandern oder einfach an einem der vielen Seen den Sommer genießen, im Winter Skifahren, Langlaufen, Schneeschuhwandern…





Schwäbische Seelen

Zutaten (für ca. 20 kleine Seelen):

1 kg Dinkelmehl

0,7 l lauwarmes Wasser

1 Würfel Frischhefe

etwas Zucker für die Hefe

1 EL Salz

3 EL Öl

Grobes Salz und Kümmel zum Bestreuen

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auflösen und in die Mehlmulde schütten. Den Vorteig ca. 15 min gehen lassen.

Danach Salz und Öl zufügen und alles gut miteinander vermischen (Teig klebt). Den Teig mindestens eine Stunde gehen lassen.

Aus dem Teig kleine Teigstränge ziehen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Teigstränge noch einmal 10 min gehen lassen, dann mit Wasser bestreichen und mit Salz und Kümmel bestreuen.

Bei 175 °C Umluft oder bei 200 °C Ober-/Unterhitze so lange backen (10 bis 20 min, je nach Backofen) bis die Seelen goldbraun sind.

Gutes Gelingen!


Das Seelenrezept ist übrigens von der ganz lieben Nachbarin meiner Eltern – vielen lieben Dank für das Rezept! Das hat mir schon so oft Heimatgefühle beschert, vor allem wenn am Studienort die Brötchen mal wieder mehr Luft als Brötchen waren.

Ich hoffe euch hat die Weltreise genau so viel Freude gemacht wie mir und ihr steht ab jetzt voller kulinarischer Leckerbissen Rund um den Globus in der Küche 🙂
Anja


Die kulinarische Weltreise ist ein Gastbloggerprojekt auf glückSEEligkeit. Während meiner Abwesenheit im August werdet ihr hier drei Mal die Woche von vielen lieben Mädels mit den köstlichsten Leckereien rund um den Globus verwöhnt. Die kulinarische Weltreise soll ein kleiner Beitrag für alle Fernwehgeplagten und auf Balkonien-Urlaubmacher sein, um den Duft der großen weiten Welt Stückchenweise zu euch nach Hause zu bringen.

Enjoy your meal und DANKE an alle lieben Gastbloggerinnen, ohne die das Projekt hier nie möglich gewesen wäre <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.