glückSEEligkeits kulinarische Weltreise: ITALIEN

Meine Lieben,
die Weltreise neigt sich dem Ende zu und wir befinden uns quasi schon wieder auf der Heimreise. Als vorletztes Posting machen zwei zuckersüße Allgäuer-Bloggermädels (Herzallgaeuerliebst) mit euch aber noch einen Zwischenstopp im liebsten Reiseland der Deutschen.

Liebe Blog-Freunde von GlückSeeligkeit,
heute haben wir das große Glück und die Ehre als kulinarischer Gastblogger“ bei Anja dabei zu sein und möchten uns mit Euch auf eine Reise nach „bella Italia“ begeben.
Italien ist von uns aus gesehen nur einen „Katzensprung“ entfernt und ab und zu gönnen wir uns dort ein paar freie Tage oder natürlich auch Urlaube mit unseren Familien und genießen „la dolce vita“.
Nachdem die italienische Küche ja beinahe keine Grenzen kennt und bei jedermann beliebt ist, haben wir lange darüber sinniert, was wir Euch denn heute „kredenzen“ wollen und sind dabei zu folgendem Entschluss gekommen: 

Bruschetta e Gnocchi alla *herzallgäuerliebst*

Das heißt, als feine Vorspeise und Appetizer verwöhnen wir Euren Gaumen mit einer leckeren
Bruschetta

 

Man nehme hierzu:

1 Ciabatta-Brot
5 EL Olivenöl
3 Knoblauchzehen
5 Roma-Tomaten
frischen Basilikum
Salz und Pfeffer
Ciabatta-Brot nach Bedarf in Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl knusprig anrösten. Anschließend auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und mit einer aufgeschnitten Knoblauchzehe an der Kruste einreiben.
Die Tomaten in kleine Stücke schneiden und von den Kernen befreien. Mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und frischem, kleingeschnitten Basilikum vermischen und abschmecken.
Anschließend die marinierten Tomaten darauf verteilen – servieren und genießen!

 

 Als Hauptgang – wir hoffen, das Bruschetta hat Euch geschmeckt? – „servieren“ wir Euch 



Gnocchi mit Garnelen und Rucola

Den Teig für die Gnocchi:

 

500 g gekochte,geschälte Pellkartoffen in groben Stücken (am Vortag kochen,oder besser 2 Tage vorher)

ca.150 g Mehl 
2 kleine Eier (oder 1 Ei und nur 1 Eigelb)
1 – 2 Teel. Salz
etwas Pfeffer
etwas frisch geriebene Muskatnuss

Die Kartoffeln und alle anderen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Wenn nötig noch etwas Mehl hinzugeben.
Aus dem Teig Rollen mit einem Duchmesser von 2 cm formen und dann in ca. 1 cm breite Stücke schneiden (am besten auf einer bemehlten Arbeitsfläche). Die Stücke zu kleinen Kugeln formen und danach in siedendem Salzwasser gar ziehen lassen.
Wenn die Gnocchi oben schwimmen, sind sie fertig.
Wer allerdings dem Risiko, dass die Gnocchi zerfallen entgehen möchte, macht es so wie wir und dämpft die Gnocchis schonend in Wasserdampf – gelingt super!
Die Soße 
200 g Garnelen (von einem Händler unseres Vertrauens, frisch oder tiefgefroren)
2 klein geschnittene Knoblauch-Zehen
2 kleine, getrocknete Chilischoten
1 Becher Sahne
100 ml trockener Weißwein
2 EL Tomatenmark
2 EL fettreduzierten (oder „normalen“) Schmelzkäse
Petersilie, Thymian und Rosmarin
In einer großen Pfanne die Scampi anbraten. Knoblauch und Chili hinzugeben und mit Sahne ablöschen. Etwa 5 Minuten bei schwacher Hitze eindicken lassen. Anschließend Weißwein, Tomatenmark, Schmelzkäse hinzufügen.
Zuletzt mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Kräuter kurz mitziehen lassen.
Wir von *herzallgäuerliebst* wünschen Euch „an Guata“ – buon appetito und viel Freude und Spaß beim Nachkochen!
Wir haben unser Dinner bei lauen Sommer-Temperaturen auf der Terrasse genossen und fühlten uns gleich wie in „Bella Italia“ J
herzallgäuerliebste Grüße

Saskia & Carmen

Die kulinarische Weltreise ist ein Gastbloggerprojekt auf glückSEEligkeit. Während meiner Abwesenheit im August werdet ihr hier drei Mal die Woche von vielen lieben Mädels mit den köstlichsten Leckereien rund um den Globus verwöhnt. Die kulinarische Weltreise soll ein kleiner Beitrag für alle Fernwehgeplagten und auf Balkonien-Urlaubmacher sein, um den Duft der großen weiten Welt Stückchenweise zu euch nach Hause zu bringen.
Enjoy your meal und DANKE an alle lieben Gastbloggerinnen, ohne die das Projekt hier nie möglich gewesen wäre <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.