Herbstliches: Kürbis Cupcakes mit rosa Pfeffer Topping





Meine Lieben,

die Zeit der Hausarbeiten ist (größtenteils) zu Ende und ich komm neben der Arbeit wieder dazu, dem nachzugehen was mir Freude macht.


Gestern gab es eine kleine Einstimmung auf den Herbst in Form von Kürbis Cupcakes.

Ich liebe Cupcakes und Muffins und alle erdenklichen kleinen gebackenen Köstlichkeiten und ich lieeebe Kürbis in allen Variationen. Klar dass das experimentierfreudige Herz sich da mal austoben musste.


Für die Cupcakes braucht ihr:

300 g Kürbispüree (Hokaido oder Butternut eignet sich eigentlich am Besten)

150 g Walnüsse/Kürbiskerne/Sonneblumenkerne

150 g Mehl

120 g gemahlene Haselnüsse

1 Pck Backpulver

    1/2 TL Salz

Etwas Zimt

Etwas Curry

100 g Buttermilch oder Joghurt

100 g weiche Butter

  30 g Zucker

    2 Eier


Für das Topping

200 g Frischkäse natur

150 g Magerquark

Rosa Pfefferkörner

Salz 

Pfeffer


Hokaido Kürbis entkernen und in kleine Würfel schneiden und in Brühe weich kochen.

Anschließend gut durchpürieren. (Bei Butternut am besten entkernen und dann im heißen Ofen bei 180 Grad 45-60 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen und mit einem Löffel aus der Schale kratzen. Dann pürieren).


Etwa die Hälfte der Walnüsse klein hacken und in die ausgebutterten Muffinförmchen streuen.

Die andere Hälfte der Nüsse darf etwas gröber bleiben. Diese mit Mehl, Backpulver, Zimt, Curry, Haselnüssen, Salz vermischen. 


Buttermilch mit dem Kürbispüree vermischen.


Butter mit Zucker aufschlagen. Eier nacheinander zufügen. Abwechseln Kürbispüreemischung und Mehlmischung zufügen. Restliche Walnüsse unterheben.


In die gebutterten Förmchen füllen und etwa 30 Minuten bei 160 Grad Umluft backen.


Anschließend abkühlen lassen und stürzen.


In der Zwischenzeit alle Zutaten fürs Topping verrühren, würzen und die klein gestoßenen rosa Pfefferkörner unterheben. In einen Spritzbeutel füllen und auf die erkalteten Muffins spritzen.

Lasst es euch schmecken und genießt das Wochenende,

liebst,

A.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.